Question Auflastung

  • Kluwe
  • Kluwe's Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
    Fresh Boarder
  • Beiträge: 7
  • Danke erhalten: 2

Kluwe created the topic: Auflastung

Hallo, nach unserem obligatorischen Motorschaden Ford Transit, haben wir uns einen Fiat 2.3 160 PS Mooveo Tei 74 EBH gekauft. Aus Interesse habe ich das Womo wiegen lassen...oh Schreck es wog mit Lastenträger 3410 Kg....ohne Tankfüllungen etc.. Habe es dokumentarisch beim TÜV auf die zugelassenen 3650 Kg auflasten lassen. Das scheint aber immer noch nicht ausreichend. Das Womo ist serienmäßig mit einer Luftfederung ausgerüstet. Ich werde nun weitere Informationen bezüglich einer Auflastung auf 3850 Kg einholen. Hat hier jemand Erfahrung ???
Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein normaler Heckträger, der an der Rückwand befestigt ist, bei Mitnahme von 3 Fahrrädern starken Beanspruchungen ausgesetzt ist. Mein damaliger Heckträger hatte durch die stänigen Bewegungen die Aufnahmeschiene an der Rückwand verbogen.
Es ist davon auszugehen, dass der größte Teil der Wohnmobile überlastet ist und das wird bei einer Kontrolle richtig teuer.
Da kann man Geschwindigkeitsbeschränkungen und Verkehrseinschränkungen ( LKW ) in Kauf nehmen.
Da außerlich keine Auflastung erkennbar ist, wird man wohl " normal " weiter fahren???

#1

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • ClALGeSi
  • ClALGeSi's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 84
  • Danke erhalten: 38
  • Der Weg ist das Ziel

ClALGeSi replied the topic: Auflastung

Hallo, Kluwe;
Erste Frage; welches Baujahr war dein Ford?
Ich fahre auch ein Ford , Baujahr 2014, der Aufbau erfolgte 2015 im März bei Hobby.
Der Aufbau ist als Rahmen-Bauweise ausgeführt; hat damit ein Lehrgewicht von 3300 kg.
Habe mit von Goldtschmitt dann Luftfeder einbauen lassen, die Genehmigung über den Hersteller Hobby eingeholt, die Auflastung ohne weiteres Erhalten vom TÜV wie von der Zulassungsstelle auf 3850 kg.
Dabei auch gleich eine Anhänger Kopplung angebaut von Sweiko, mit einer Traglast von 1000kg und der Anhägerkopf von 100 kg. Für meinen Fahrradträger den ich auf die Anhängerkopplung setze.
Ich habe somit keine Überlastung mehr, sondern noch ca. 100 kg zur Verfügung.
Somit habe ich kein Rückwand Probleme.
Dies war auch der erste Gedanke, es hat mich dann ein Feuerwehrkamerad darüber auf geklärt.
Dem hat es die Rückwand komplett heraus Gelüst, weil die E-Bikes doch ca. 35 Kg wiegen, dies hält eine Rückwand nicht aus.

1) Acht auf deine Achsen wie viel kg die Traglast haben.
2) Schau auch nach den Felgen für wie fiel die aus gelegt sind.
3) Die Reifen müssen auch dafür aus gelegt sein.


Bin nicht zu Haus, aber doch, zu Haus:
In meinem rollenden Haus.

Bin ein Reiselustiger
Es grüßt Gerhard
#2

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Rotec645
  • Rotec645's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
    Expert Boarder
  • Beiträge: 146
  • Danke erhalten: 168

Rotec645 replied the topic: Auflastung

Hallo Kluwe

was die mögliche Auflastung Deines Wohnmobils betrifft ist das abhängig vom Fahrgestell und der technischen Ausrüstung. ich besitze einen älteren FIAT Ducato, der von 3850 kg auf 3500 kg abgelastet war. Das hat mir schon mal die Sicherheit gegeben, das es technisch für die höhere Last geeignet ist. Zwischendurch habe ich mir Zusatzfedern an der Hinterachse einbauen lassen, allerdings Schraubenfedern, da damals wegen eines größeren Abwassertanks keine Luftfederung möglich war.
Aus Gründen das es wegen Überladung des Fahrzeuges immer höhere Strafsätze gibt habe ich mich für eine Auflastung auf die maximal mögliche Last von 4000 kg bei diesem Fahrzeugtyp entschieden. Man hat einfach ein besseres Gefühl, wenn man vom Gewicht her auf der sicheren Seite bleibt. In vielen Länder Europas gibt es strenge Regeln bei Übergewicht als in Deutschland, in Österreich kommt noch ein Mautvergehen hinzu, dessen Strafe noch erheblicher ausfällt, wenn man die 3500 kg Grenze überschreitet und in eine Kontrolle gerät.

Erfahrungen habe ich auch mit Fahrradhalterungen an der WoMo Rückwand gesammelt. Sobald die Rückwand mit einem Fenster ausgestattet ist, kann das auf Dauer sicher zu Schäden führen. Mit einer montierten Anhängerzugvorrichtung und einer passenden Fahrradhalterung, die man auch für den PKW benutzen kann, ist das zu umgehen !
Beachten muß man aber, das die Hinterachse durch das Gewicht der Zugvorrichtung und montierten Fahrräder im Überhang etwas mehr belastet wird als mit Trägern am Fahrzeug. Schäden an der Rückwand vom Wohnmobil sind aber ausgeschlossen und Fenster werden nicht undicht.

#3
The following user(s) said Thank You: Kluwe

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • Kluwe
  • Kluwe's Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
    Fresh Boarder
  • Beiträge: 7
  • Danke erhalten: 2

Kluwe replied the topic: Auflastung

This attachment is hidden for guests.
Please log in or register to see it.
This attachment is hidden for guests.
Please log in or register to see it.


Hallo, ich habe mal an meinem Wohnmobil die Lasten berechnet die bei Beladung von Fahrrädern oder Roller auf die Hinterachse drücken bzw. Vorderachse " ziehen " und somit an der Vorderachsen zu Beeinträchtigungen führen können.
Es ist ratsam mal sein Wohnmobil wiegen zu lassen....

#4

This message has an attachment file.
Please log in or register to see it.

The following user(s) said Thank You: Michi

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Moderators: Holly 1957Bueb
We use cookies
Our website needs cookies to function. They only serve functionality. We do not use advertising or tracking cookies and do not use Google Analytics or a comparable solution. However, we use services such as YouTube, Google Maps, Tripadvisor and others. The service providers generally set their own cookies for this. These are not within our sphere of influence. You can now decide for yourself whether you want to allow all cookies or not. Please note that if the cookies are rejected, our website will not function correctly.